Inhalt Rechts

Rechte optische Spalte

-->

Inhalt Mitte

Hauptinhalt

Dosierungsvorschläge zu Slippery Elm Bark / Ulmenrinde

Innerliche Anwendung
Ca. 1 Messlöffel (entspricht ca. 1/3 Teelöffel, ca. 300-400mg) SEB in eine 5ml-Spritze mit lauwarmen Wasser vermischen und der Katze bei Bedarf eingeben. SEB kann als reines Naturprodukt in diesem Sinne nicht überdosiert werden, deshalb kann diese Mischung bis zu 6mal täglich gegeben werden. Die wichtigste Gabe ist die vor dem Schlafengehen, damit der Magen auch über Nacht beruhigt wird.

Wenn Ihre Katze z.B. Magenprobleme hat, verabreichen Sie ihr am Besten eine halbe Stunde vor der Futtergabe oben genannten Ulmenrindenbrei, da dieser eine schützende Schicht um die Magenwände legt und so beruhigend auf die Schleimhaut wirkt. Viele Katzen, die eine Nierenerkrankung (z.B. CNI) haben, leiden an Übelkeit und Magenübersäuerung. Hier hat sich Slippery Elm Bark schon oft bewährt. Bei Geschwüren oder Entzündungen im Maul wirkt der Ulmenschleim ebenfalls lindernd. Als Nebeneffekt hat die Aufnahme von SEB auch bei trockenem und schuppigen Haut- und Haarkleid eine positive Wirkung.

Sirup Rezept:
1-1,5 TL SEB in einer Tasse mit kaltem Wasser verrühren. In einem Stahltopf zum Kochen bringen und dabei ständig weiterrühren (kein Aluminium Gefäß benutzen).
Nach kurzem Aufkochen, die Hitze reduzieren und dabei ständig weiter rühren bis die
Flüssigkeit sich verdickt. Abkühlen lassen.
Dosierung: 0,25-0,5 TL 4 mal am Tag.
Der Sirup hält bei Raumtemperatur einen Tag,im Kühlschrank 5 Tage


Äußerliche Anwendung
Äußerlich angewendet kann die gemahlene Ulmenrinde (vermischt mit ein wenig kaltem Wasser), als „Umschlag“ für Wunden, Ausschläge verwendet werden. Die Ulmenrinde bildet einen natürlichen „Verband“, der nach einigen Stunden mit Wasser einfach wieder entfernt werden kann.

zurück zu Slippery Elm Bark / Ulmenrinde

Dieser Artikel wurde bereits 18677 mal angesehen.



Breadcrump Menü

Sie sind hier: www.lillysbar.info / Ulmenrinde